Wie kann man die Akku-Laufzeit vom Handy verlängern?

Handy Akku-Laufzeit verlängernSmartphones sind inzwischen fast schon kleine Hochleistungsrechner. Wir können mit ihnen nicht nur telefonieren und SMS verschicken, sondern außerdem Fotos und Videos machen, im Internet surfen, unsere Termine verwalten, E-Mails abrufen, chatten, Musik hören und vieles mehr - und das rund um die Uhr. Sofern denn der Akku so lange durchhält. Denn oftmals hält der Akku nicht mal einen ganzen Tag durch, obwohl die Hersteller eine Standby-Zeit von teilweise mehreren Tagen versprechen.

Die größten Stromfresser am Smartphone

1. Das Display des Smartphones

Das Display ist einer der größten Stromfresser überhaupt am Smartphone. Je heller es eingestellt ist, desto mehr Strom wird verbraucht. Deshalb sollte das Display möglichst dunkel eingestellt werden, um den Akku zu schonen. Da die Smartphones zudem immer größer werden, erhalten sie auch entsprechend größere Displays. Das hat zur Folge, dass auch der Strombedarf der Displays exponentiell ansteigt und somit auch der Akku noch schneller entleert wird.

2. GPS (Global Positioning System)

Immer genau zu wissen, wo man gerade ist und dies auch zu jeder Zeit seinen Freunden mitzuteilen, mag ja ganz toll sein. Doch nicht nur die Navigations-App greift auf das GPS zu, auch andere Apps, wie zum Beispiel Facebook, Twitter, Tank-Apps, Das Örtliche, eBay, Lieferdienste und viele mehr, fragen regelmäßig den aktuellen Standort ab. Aber der Akku freut sich gar nicht darüber, wenn die GPS-Ortung dauerhaft eingeschaltet ist und auch der Standort stetig ermittelt wird.

3. Werbebanner und kostenlose Apps

Vor allem kostenlose Apps sind häufig echte Stromfresser. Grund sind die Werbebanner, die ständig über das Internet aktualisiert und neu nachgeladen werden. Außerdem sind viele Apps sogar sehr schlecht programmiert und halten dauerhaft die Verbindung zum Internet aufrecht oder lesen via GPS sogar regelmäßig den aktuellen Standort aus und übertragen diesen ins Internet.

4. Apps die eine Internet Verbindung benötigen

Es gibt aber auch Apps, die nicht auf das GPS-Modul zugreifen, die aber dennoch den Akku enorm belasten können. Viele Apps arbeiten nicht nur, wenn sie sich im Vordergrund befinden und aktiv genutzt werden, sondern auch dann, wenn sie sich im Hintergrund befinden und selbst dann, wenn das Smartphone gesperrt ist. Dies trifft beispielsweise auf die Mail-Software zu, wenn ein regelmäßiger Abruf auf neue E-Mails stattfindet. Auch Facebook arbeitet beispielsweise sehr viel im Hintergrund.

Was tun, wenn der Akku viel zu schnell leer ist?

Was tun, wenn der Akku viel zu schnell leer istEinen viel zu schnellen leeren Akku muss man nicht als gegeben hinnehmen, denn die Laufzeit lässt sich spürbar verlängern.

  • 1. Aktive Apps verbrauchen auch im Hintergrund unter Umständen viel Strom. Deshalb sollten diese, wenn sie nicht mehr benötigt werden, am besten direkt nach der Benutzung vollständig geschlossen werden.
  • 2.Wer an seinem Smartphone E-Mails empfängt, der sollte das Abrufintervall vergrößern. Werden die E-Mails beispielsweise bisher alle 15 Minuten abgerufen, verbraucht dies deutlich mehr Akkuleistung als beispielsweise ein 60-Minuten-Intervall.
  • 3.Das Display verbraucht am meisten Strom, doch auch hier kann die Bremse reingehauen werden. Einfach die Helligkeit manuell herunter regeln, schon hält der Akku deutlich länger.
  • 4.Viele Smartphones bieten nicht nur statische, sondern sogar bewegte Hintergründe oder sogenannte Live-Hintergründe. Doch so nett so etwas auch anzusehen ist, der Prozessor muss dabei ständig arbeiten - und verbraucht dadurch mehr Strom. Am Stromsparendsten ist ein schlichter, schwarzer Hintergrund.
  • 5.Die meisten Smartphones besitzen Funktionen, die gar nicht immer benötigt werden. So zum Beispiel WLAN, GPS, Bluetooth oder NFC. Funktionen, die nicht benötigt werden, sollten abgeschaltet werden, dies spart noch einmal zusätzlich Akkuleistung.