Unterschied zwischen Kabel und DSL

In der letzten Zeit fühlen sich viele DSL Anbieter von Kabelanbietern bedroht. Und das zu Recht. Denn die Kabelanbieter, die jetzt auch eine Internetverbindung anbieten, sind häufig günstiger und bieten trotzdem eine schnellere Internetleistung an. Hinzu kommt auch noch, dass die maximale Geschwindigkeit oft auch tatsächlich erreicht wird. DSL Anbieter geben auch immer eine Maximalgeschwindigkeit an – erreicht wird diese jedoch kaum und die tatsächliche Geschwindigkeit liegt weit dahinter. Doch was gibt es noch für Unterschiede? Und wie sehen die genau aus?

Was ist mit der Geschwindigkeit?

Wie schon gesagt ist die Kabelverbindung oft schneller und vor allem auch stabiler in der Geschwindigkeit. Die schnellste DSL Verbindung ist die VDSL Leitung, die jedoch nur in großen Städten angeboten wird. Da aber nicht alle in Großstädten wohnen, richtet sich die Kabelverbindung vor allem an diese Leute. Doch auch das Kabelinternet ist nicht überall vorhanden. Der Kunde sollte also vorab checken, ob es im eigenen Wohnbereich eine DSL oder eine Kabelverbindung gibt. Gibt es beides, lohnt sich der Vergleich. Ansonsten gibt es keine Auswahl und der Kunde muss nehmen, was angeboten wird.

Was ist billiger?

Zum Erstaunen vieler Kunden tatsächlich oftmals die stabilere und schnellere Kabelverbindung. Deshalb sind die Kabelanbieter den DSL Anbietern auch ein Dorn im Auge. Vor allem wenn das Internet zusammen mit dem Telefon und dem TV gebucht wird, schneidet der Kabelanbieter deutlich günstiger ab. Bis zu 50% billiger kann die Kabelverbindung sein.

Welche Geschwindigkeit braucht der Verbraucher überhaupt?

Eine sehr schnelle Internetverbindung braucht nicht jeder. Menschen die nur

Unterschied DSL und Kabel

  • Mails lesen
  • Chatten
  • Einfache Spiele spielen
  • Brauchen keine schnelle Leitung. Wer aber
  • Online Multiplayer spielt
  • Viel Musik hört
  • Viele Videos und Filme schaut
  • Mehrere Vielnutzer unter einem Dach leben

Der fährt mit einer schnellen Leitung besser. Da die Kabelleitung wie gesagt aber meistens eh billiger ist, sollte einfach bei den zuständigen Anbietern kurz nachgefragt werden. Denn eine zu langsame Verbindung kann nerven, eine zu schnelle jedoch hat keine Nachteile. Wer also eine schnellere Leitung bekommt und dafür noch weniger als vorher zahlt, wird sich in der Regel nicht beschweren. Ist andersrum wird mehr gezahlt und weniger Leistung bekommen, ist der Frust groß.

Welche Verbindung ist einfacher für den Kunden?

Die Anträge unterscheiden sich in beiden Fällen nicht. Für den Kunden macht es überhaupt keinen Unterschied, welche Leitung er beantragt. Beide Anträge sind leicht zu stellen und in der Regel nicht weiter kompliziert. Auch bei einem Wechsel läuft es bei beiden Anbietern gleich ab.

Wo liegen die Schwächen?

Vor allem bei den DSL Leitungen haben viele Verbraucher das Problem, dass ihnen die Verbindung zu langsam ist. Denn die gebuchten Geschwindigkeiten zeigen die Maximalgeschwindigkeit an – die aber nicht überall erreicht wird. Ganz konkret ist es sogar so, dass die Maximalgeschwindigkeit so gut wie nie bei einer DSL Leitung erreicht wird. Bei der Kabelverbindung soll dies anders sein – hier versprechen die Anbieter eine stabile Maximalleistung. Allerdings gibt es auch dazu erste Stimmen, die anderes behaupten. Es wird sich erst im Laufe der Zeit zeigen, ob die Kabelverbindung die DSl Verbindung ablösen wird.

Was ist das Fazit?

Für den Verbraucher stellt sich erst einmal die Frage, welcher Service in seinem Gebiet überhaupt angeboten wird. Sind vor Ort beide Anbieter verfügbar, sollte nach den Preisen gefragt werden und danach verglichen werden. Bei gleichen Preisen ist das Kabelinternet vorzuziehen, da die Vorteile überwiegen. Wie immer sollte aber auf die Vertragslaufzeiten geachtet werden.